Wichtige Entscheidung für Prinz George

Wichtige Entscheidung für Prinz George

08/30/2021

Es ist eine der Fragen, die bei den Kindern von Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, am meisten diskutiert wird: Welche Schulausbildung werden Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, zukünftig erhalten? Bisher gehen George und Charlotte auf die Londoner Privatschule Thomas Battersea, während Louis noch den Kindergarten, die Willcocks Nursery School, besucht. Im September geht es für die royalen Kids nach einem Sommer-Urlaub auf den Scilly-Inseln und dem Balmoral-Anwesen der Queen wieder los.

Doch langsam müssen sich William und Kate entscheiden, ob ihr Ältester, Prinz George, nach der Privatschule auf's Internat oder eine normale Tages-Schule wechseln soll.

Wird Prinz George der Tradition folgen?

Prinz William und sein jüngerer Bruder Prinz Harry, 36, wurden, wie bei den Royals üblich, mit acht Jahren zu Internatsschülern auf der Ludgrove School in Berkshire, ehe sie mit 13 auf das Eton College gingen.

Herzogin Kate besuchte erst die Downe House School, danach das Malborough College. Eine ähnliche Schulausbildung soll Kate auch bei George vorschweben. Das Malborough College in Wiltshire würde bedeuten, dass George eine "weniger traditionelle" Ausbildung genießt und genau das stellen sich William und Kate auch für den Achtjährigen vor.

Eine Entscheidung zum Wohle der Kinder

Das Eton College sei bei dem Entscheidungsprozess zwar noch nicht endgültig raus, doch momentan sollen die Cambridges definitiv mehr zum Malborough College tendieren. "Sie sind sehr daran interessiert, dass George als Kind seine Flügel ausbreitet und werden niemals das tun, was die Leute von ihnen erwarten, wenn es um ihre Kinder geht", sagte ein Insider gegenüber "Daily Mail". Dass Kate und William nicht nach den Erwartungen handeln und sich zum Wohle ihrer Kinder gerne mal gegen die royalen Traditionen stellen, haben sie bereits bei der Wahl der ersten Schule bewiesen. 

Auch Ingrid Seward vom "Majesty"-Magazin ist sich gegenüber dem britischen "Ok!"-Magazin sicher, dass die Cambridges "moderne Eltern" seien und die Persönlichkeiten ihrer Kinder in die Entscheidung miteinbeziehen.

Verwendete Quellen: express.co.uk, ok.co.uk, dailymail.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel