Zehn Monate auf Bewährung: Urteil im Fler-Prozess gefallen

Zehn Monate auf Bewährung: Urteil im Fler-Prozess gefallen

03/03/2021

Flers (38) Strafmaß wurde nun endgültig festgesetzt! Seit mehreren Monaten steht der Rapper jetzt schon vor Gericht – und das wegen diverser Delikte: Unter anderem werden dem Musiker Straftaten wie das Fahren ohne Führerschein, Sachbeschädigungen und Beleidigungen vorgeworfen. Zuletzt forderte die Staatsanwaltschaft sogar eine Haftstrafe. Dieser konnte der Berliner nun aber noch mal entkommen: Fler wurde zu zehn Monaten auf Bewährung verurteilt!

Wie Bild berichtete, ist das Urteil im langwierigen Prozess um Patrick Losensky, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, gefallen. Demnach muss Fler zwar nicht hinter Gitter, bekam allerdings eine Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung. In einer Geldstrafe sah die Staatsanwaltschaft hingegen keinen Sinn – immerhin habe Fler in der Vergangenheit dadurch trotzdem nicht seine kriminelle Seite ablegen können. Hätte allerdings Flers Verteidiger entscheiden dürfen, so wäre das Strafmaß deutlich geringer ausgefallen. Der Anwalt des “Gänsehaut”-Interpreten plädierte für sieben Monate Haft auf Bewährung.

Für die heutige Urteilsverkündung war Fler allerdings gar nicht anwesend. Möglicherweise hatte der 38-Jährige nach seinem vergangenen Gerichtstermin immer noch die Schnauze voll – immerhin stürmte der Künstler Ende Januar nach dem Dialog mit der zuständigen Staatsanwältin wutentbrannt aus dem Saal des Berliner Amtsgerichts Tiergarten. Der Prozess wurde daraufhin in Abwesenheit des Angeklagten fortgesetzt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel