GNTM-Kandidatin Martina: Top oder Flop? Wie es aktuell bei ihr läuft

GNTM-Kandidatin Martina: Top oder Flop? Wie es aktuell bei ihr läuft

09/12/2022

TV-News 2022 im GALA-Ticker

12. September 2022

Hält der Erfolg von GNTM-Martina an?

Lou-Anne Gleissenebner-Teskey, 19, und ihre Mutter Martina, 51, schrieben in der letzten GNTM-Staffel Geschichte: Sie waren das erste Mutter-Tochter-Duo, das je bei "Germany's Next Topmodel" mitgemacht hat. Beide schafften es ins Finale, am Ende sicherte sich Lou-Anne den Sieg. Doch auch Martina geht ihren Weg – und den sehr erfolgreich. Auf der Fashion-Week von Marc Cain gibt sie "Promiflash" einen Einblick in ihre Karriere.

"Ich weiß nicht, ob ich deshalb gebucht werde oder weil ich bewiesen habe, dass ich als Model etwas tauge. Das macht alles die Agentur für mich und das ist mir auch recht." Momentan laufe es bei ihr gut, genauso wie bei Tochter Lou-Anne. "Sie ist jetzt unterwegs, sie läuft morgen in New York eine Show," verrät Martina. Ab und zu arbeiten sie an gemeinsamen Projekten: "Wir stimmen uns auch ab und machen Fotoshootings gemeinsam."

Auch wenn es beruflich nicht besser laufen könnte, blickt Martina mit Vorsicht in die Zukunft. Wird sich nach Ausstrahlung der neuen Staffel von "Germany's Next Topmodel" noch jemand für die 51-Jährige interessieren? Das fragt sich auch das Model: "Laufe ich dann weiter oder bin ich dann weg vom Fenster?"




Fast 15 Jahre später So sieht GNTM-Siegerin Sara Nuru heute aus

Zuschauer im ZDF-Fernsehgarten wird auf Twitter zum Held

Im "ZDF-Fernsehgarten" ist immer was los. Die Twitter-Gemeinde freut sich jeden Sonntag erneut auf skurrile Momente und füllt die soziale Plattform fleißig mit Kommentaren. Am 11. September lieferte ein Zuschauer mit seiner frechen und zugleich mutigen Aktion Puffer für die User:innen, die ihn daraufhin feierten.

Der Mann im Rollstuhl wollte unbedingt das Mikrofon von Andrea Kiewel, 57, ergattern, um einen Gruß an die Familie loszuwerden. Das hielt die "Fernsehgarten"-Moderatorin allerdings für keine gute Idee. Stattdessen schlug Kiwi dem Zwischenrufer mit dem Namen Patrick einen Kompromiss vor. "Was hältst du davon, wenn ich das Mikrofon halte und du grüßt jemanden", wollte sie von dem Mann im Publikum wissen. Der konnte sich für die Idee begeistern und legte direkt los: "Hallo liebe Oma Bärbel, viele Grüße von der Kiwi", lautete unter anderem Patricks liebevoller Gruß an seine Großmutter. 

Von den User:innen erhielt Patrick daraufhin jede Menge Respekt: Kurzerhand ließen sie den Darmstadt-Fan zum unerwarteten Helden der Show avancieren.

Sie haben TV-Neuigkeiten verpasst?

Die Fernseh-News der vergangenen Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: ZDF, twitter.com, promiflash.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel