GZSZ-Star Wolfgang Bahro verrät Details über sein Buch „Immer wieder Gerner“

GZSZ-Star Wolfgang Bahro verrät Details über sein Buch „Immer wieder Gerner“

09/15/2020

„Immer wieder Gerner – Mein Leben als Bösewicht der Nation“

Wolfgang Bahro spielt in der täglichen Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” Prof. Dr. Dr. (hc) Hans Joachim Gerner. Kurz vor seinem 60. Geburtstag, am 18. September 2020, erscheinen heute (15.09.2020) im riva-Verlag seine Memoiren “Immer wieder Gerner: Mein Leben als Bösewicht der Nation”*. Hier hat er einige Fragen zu seinem Buch beantwortet.

Es gab nicht nur gute Zeiten; Wolfgang Bahro hat „Niederlagen“ erlebt

Lebensbeichte oder Heldenepos? Was erwartet den Lesen? “Weder, noch”, verrät Wolfgang Bahro, “ich erzähle Geschichten aus meinem Leben und meiner beruflichen Karriere, die gute und schlechte Zeiten umfassen. Und selbst wenn ich in meiner GZSZ-Figur Dr. Gerner sehr populär bin, gab es auch in beruflicher Hinsicht einige Niederlagen und Irrungen. Sie sind ebenfalls Teil meines Lebens und dieses Buches.”

“Ich erzähle, wie ich mich mal nackig machte, um mehr CDs zu verkaufen, was misslang”, verrät der GZSZ-Star, “auch waren meine Ausflüge in die Kinowelt nicht immer von Erfolg gekrönt. Auf eine richtige Kinokarriere hoffe ich also auch heute noch. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.”

Immer wieder Gerner: Mein Leben als Bösewicht der Nation

Immer wieder Gerner: Mein Leben als Bösewicht der Nation

Für GZSZ-Fans ein „besonderes Vergnügen“

Wolfgang Bahro hat viele Fans, die ihn aber vor allem durch seine Rolle des Jo Gerner kennen. Muss man Fan der Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” sein, um mit dem Buch etwas anfangen zu können? “Nein, das Buch setzt noch nicht einmal voraus, die Serie jemals gesehen zu haben. Der Fan hat aber sicher besonderes Vergnügen, Hintergründe seiner Lieblingsserie zu erfahren. Es reicht jedoch auch schon, sich für die verschlungenen Wege eines Schauspielerlebens zu interessieren”, sagt er.

Video: Wolfgang Bahro hat ein Buch geschrieben

Wahnsinn: Wolfgang Bahro ist Freimaurer

In einem Kapitel geht es darum, wie Wolfgang Bahro zu den Freimaurern kam. Könnte ihm das Probleme bereiten? “Davon gehe ich nicht aus. Seit Jahren wagen wir Freimaurer eine dezente Öffnung für das verständliche Interesse der Öffentlichkeit. Natürlich existieren Regeln, an die ich mich im Buch gehalten habe. Ich werde mich freuen, wenn es mit diesem Kapitel gelingt, alte Vorurteile über die Freimaurer zu beseitigen.”

Der Serien-Star macht also auch “Geheimnisse” öffentlich – was würden seine Eltern über das Buch sagen? “Mein Vater wäre vielleicht über mein großes Verständnis für seine ewige Frage gerührt, ob ich nicht doch noch einen soliden Beruf ergreifen möchte. Die beschäftigte ihn auch dann noch, als ich längst schöne Erfolge als Schauspieler gefeiert hatte. Meine Mutter wäre sicher sehr stolz auf ihr ‘Wölfchen’ und würde allen ihren Freunden mein Buch zum Geburtstag schenken.”

Wolfgang Bahro würde gerne einmal Wolgang Bahro spielen

Sollte das Buch verfilmt werden: Wer sollte dann Wolfgang Bahro spielen? Der Schauspieler hat da so eine Idee: “Dafür finden die Produzenten bestimmt einen talentierten jungen Kollegen. Und wenn nicht, spiele ich ihn eben selber. Mit der heutigen Technik – kein Problem!”

Leben als Bösewicht der Nation

“Immer wieder Gerner” ist ab dem 15.09.2020 im Handel erhältlich (Preis 19,99 Euro) und bis dahin vorbestellbar* 🛒

Neue Doku über Wolfgang Bahro auf TVNOW!

Am 18. September 2020 feiert Bahro seinen 60. Geburtstag. TVNOW lässt den Jubilar mit einer Dokumentation hochleben. “Keinen haben wir Gerner!  – Happy Birthday Wolfgang Bahro” – ab dem 18.09.2020 auf TVNOW.

Wer sich bis dahin die Zeit vertreiben will, der kann sich auf TVNOW die Doku “Der Gerner-Clan: Affären, Schicksale und Intrigen” ansehen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Wolfgang Bahro

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel