Harte Ansage an ihre "Let's Dance"-Kritiker

Harte Ansage an ihre "Let's Dance"-Kritiker

05/28/2021

Valentina Pahde, 26, hat gute Chancen, "Dancing Star 2021" zu werden. Die Jury ist von der GZSZ-Schauspielerin begeistert, Runde um Runde kassiert sie höchste Punktzahlen. Und auch das Publikum liebt die hübsche Blondine. Doch so langsam werden Stimmen laut, Valentina sei aufgrund ihrer stets perfekten Darbietungen eher langweilig. Dagegen wehrt sie sich.

Valentina Pahde zu “lahm” für “Let’s Dance”?

Vor allem im Netz finden sich immer mehr kritische Stimmen, die sich gegen die Top-Leistungen der GZSZ-Sunny erheben. Doch genau darauf hat Valentina Pahde so gar keine Lust. Sie könne schließlich nichts dafür, dass sie Runde um Runde weiterkommt und dabei perfekte Tänze zeigt. All das sei harte Arbeit, betont die Münchnerin. 

Im Interview mit RTL spricht die 26-Jährige jetzt Klartext: "Ich kann’s irgendwie verstehen, aber auf der anderen Seite: Man, ich bin ja auch nur ein ganz normaler Mensch, ich habe auch Schmerzen, ich habe Höhen, ich habe Tiefen, ich habe auch mal gute Laune und mal nicht. Sonntags der erste Trainingstag ist Horror, weil ich auch Ängste habe. Ich habe auch das Gefühl 'Ich kriege es nicht hin'. Ich habe auch, wie die anderen, nur diese acht Stunden Zeit, diesen Tanz zu lernen und ich bin auch kein Übermensch."

Harte Arbeit zahlt sich aus

Auch sie müsse hart dafür kämpfen, Freitagabend um Freitagabend an der Seite ihres Tanzpartners Valentin Lusin abzuliefern. "Es ist eben alles Training und das gehört eben auch bei mir dazu und es ist nicht alles perfekt." Für ihre Tanzeinlagen ginge sie an Grenzen, voller Körpereinsatz gehöre für sie dazu: "Schaut euch meine Beine, meine Knie an, das kommt auch nicht, weil mir alles in den Schoß gefallen ist, sondern weil ich jeden Tag auf diesem schei* Boden rumliege." An ihre Kritiker hat Valentina Pahde eine klare Ansage: "Die Leute können sich eine Meinung bilden, wie sie wollen, aber wir wissen ja, wie es ist und wie der Weg bis dahin ist. Ich bin so wie ich bin und mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Ich bin auch nur ein ganz normaler Mensch, der auch viel dafür tun muss, um da zu sein, wo er ist."

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel