Ist "Emily in Paris" die schlechteste Netflix-Serie jemals?

Ist "Emily in Paris" die schlechteste Netflix-Serie jemals?

10/10/2020

Für diese neue Netflix-Serie hagelt es schlechte Kommentare! In “Emily in Paris” spielt Lily Collins (31) eine junge Marketingleiterin, die von Amerika nach Paris zieht, um dort eine kleine Firma zu beraten. Doch die filmische Umsetzung überzeugt nicht alle. Französische Zuschauer zeigen sich empört über die Darstellung ihrer Landsleute, da zu viele Klischees bedient worden wären. Nun melden sich im Netz immer mehr Netflix-User – und auch die sind nicht positiver eingestellt!

Auf Twitter häufen sich die Negativ-Kommentare über die neue Serie, die von dem Sex and the City-Produzenten Darren Star inszeniert wurde. So schreibt jemand: “Ich war in vierundzwanzig Stunden durch mit ‘Emily in Paris‘. Das ist aber kein Kompliment, sondern ich denke einfach: Es ist Müll!” Ein Zuschauer geht sogar noch weiter und behauptet: “Das ist die schlechteste Show überhaupt im Moment.” Der Hauptcharakter sei unausstehlich, man sympathisiere einfach nicht mit Emily.

Auch das Styling kann die Zuschauer nicht begeistern, obwohl die Macher darauf ihren Fokus legten. An ihrem ersten Arbeitstag trägt Emily beispielsweise eine Bluse, auf der der Pariser Eiffelturm abgebildet ist. “Dieser Kleidungsstil geht gar nicht!”, finden die Zuschauer.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel