Kurz nach dem Ausstieg von Anna Faris: Serie ‘Mom’ endet

Kurz nach dem Ausstieg von Anna Faris: Serie ‘Mom’ endet

02/19/2021

Die US-Sitcom “Mom” endet nach acht Staffeln. Damit kommt das Finale der Serie nur eine Staffel nach dem Ausstieg von Anna Faris (44). Sie spielte einen Teil des Mutter-Tochter-Duos, das im Mittelpunkt der TV-Show stand, Oscarpreisträgerin Allison Janney (61) war als ihre Mutter zu sehen. In den USA läuft die letzte Folge bereits Anfang Mai.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In einem Statement zum Ende der Serie heißt es laut “Entertainment Tonight” von den Showrunnern: “In den letzten acht Jahren hatten wir die große Ehre, diese wunderbaren Charaktere zum Leben zu erwecken und ihre Probleme und Erfolge jede Woche mit Millionen von Zuschauern zu teilen. Von Anfang an wollten wir Geschichten über die Genesung von Alkoholismus und Sucht erzählen, die in einer Comedyserie selten gezeigt werden.” Auch Allison Janney bedankte sich auf Instagram bei ihren Serienkollegen und den Fans, und erklärte, es sei für sie “eine große Ehre” gewesen, in der Show mitzuwirken.

Überraschender Ausstieg von Anna Faris 2020

“Mom” erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem gewann Janney zwei Primetime Emmy Awards (2014 und 2015) als beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie. Im September 2020 hatte Anna Faris überraschend ihren Abschied von der Serie bekannt gegeben. In einem Statement erklärte sie, die vergangenen Jahre mit “Mom” hätten zu den erfüllendsten und bereicherndsten ihrer Karriere gezählt. Für sie gehe nun die Reise als Schauspielerin weiter. Sie wolle “neue Möglichkeiten verfolgen”.

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel