Odenthal-‘Tatort’ bleibt unter der Zehn-Millionen-Marke

Odenthal-‘Tatort’ bleibt unter der Zehn-Millionen-Marke

02/15/2021

Ein “Rock gegen Rechts”-Konzertveranstalter wird erschossen, obwohl er bei der Polizei um Schutz gebeten hatte: Mit dem “Tatort: Hetzjagd” schnitten die Ludwigshafener Kommissarinnen Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59) und Johanna Stern (Lisa Bitter, geb. 1984) am Sonntagabend schlechter ab als die “Tatort”-Fälle in den Wochen davor.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Obwohl es für den Odenthal-Krimi mit 9,16 Millionen Zuschauern (25,6 Prozent Marktanteil) zum Quoten-Tagessieg reichte, verfehlte der “Tatort” dieses Mal die Zehn-Millionen-Marke. Die hatte die Krimireihe zuletzt viermal hintereinander geknackt.

Am 7. Februar schalteten 10,81 Millionen ein, um den Dresdner “Tatort: Rettung so nah” zu sehen. Eingeleitet wurde die Quoten-Hoch-Serie zuvor vom Kölner “Tatort: Der Tod der Anderen”, der am 10. Januar 11,19 Millionen Krimifans vor die TV-Geräte lockte. Es folgten der “Tatort: Das ist unser Haus” aus Stuttgart am 17. Januar mit 10,15 Millionen Zuschauern sowie der “Tatort: Tödliche Flut” aus Norddeutschland am 24. Januar mit 10,96 Millionen Zuschauern.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel