Sein neuer Film wurde eingestampft

Sein neuer Film wurde eingestampft

09/15/2022

Hollywood-Star Matthew McConaughey (52) hat sich in den vergangenen Jahren ein wenig rar gemacht. Demnächst sollten Zuschauer den Oscar-Preisträger allerdings in einem inspirierenden Sportfilm rund um Frauenfußball erleben. Das geplante Filmprojekt "Dallas Sting" wurde nun jedoch von der Produktionsfirma Skydance verworfen. Der Grund sind "verstörende Anschuldigungen" im Zusammenhang mit der wahren Geschichte, auf der "Dallas Sting" basiert. Hauptdarsteller McConaughey hat das Projekt mittlerweile ebenfalls verlassen, wie "Deadline" berichtet.

Eine improvisierte Fußballnationalmannschaft holt den WM-Titel

Im auf einer wahren Geschichte basierenden Sportfilm "Dallas Sting" sollte es um das erste von der FIFA sanktionierte WM-Turnier für Frauen gehen. Dieses fand im Jahr 1984 in Xi'an in China statt. Nationalmannschaften wurden hierzu eingeladen, doch in den USA gab es zum damaligen Zeitpunkt noch gar kein Nationalteam der Frauen. Nach einer landesweiten Suche fuhr schließlich ein Highschool-Team aus Dallas, Texas, zum Turnier. Die unter-19-jährigen Spielerinnen holten im Finale gegen die erfahrene Auswahl Italiens den Titel.

Matthew McConaughey hätte mit Bill Kinder den Coach der Siegermannschaft spielen sollen. Er trat seinen Trainerposten ohne vormalige Coaching-Erfahrung im Fußball an.

Nur sechs Wochen vor Beginn der Dreharbeiten wird „Dallas Sting“ eingestampft

Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, wurde die Produktion auf "verstörende Anschuldigungen rund um Aspekte der wahren Geschichte, auf der das Drama basiert" aufmerksam gemacht. Nach einer eigenen Untersuchung der Produktionsfirma fiel dann die Entscheidung, das Projekt einzustampfen. Weitere Details zu den erwähnten Anschuldigungen sind gegenwärtig nicht bekannt. "Dallas Sting" stand sechs Wochen vor Beginn der Dreharbeiten. Die US-Schauspielerin Kaitlyn Dever ("Booksmart", 25) hätte im Film McConaugheys Tochter gespielt.

Für Hollywood-Star McConaughey wäre "Dallas Sting" das erste Filmprojekt seit Guy Ritchies (54) Gangster-Komödie "The Gentlemen" aus dem Jahr 2019 gewesen. In den vergangenen Jahren machte der Star lediglich mit seiner Sprechrolle im Animationsfilm-Sequel "Sing – Die Show deines Lebens" auf sich aufmerksam.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel